Dueck's Welt

Die Verendlichung aller Werte

dueck.jpg (9930 Byte)Mathematiker wie ich und Juristen allemal denken in zweiwertiger Logik: Ja oder Nein. Schuldig oder nicht schuldig. Theologen sind auch so: Glaube! Entweder-Oder. Aber sehen Sie – seit es die Ökonomie gibt, ist dieser grobe Ansatz langsam veraltet. Wir müssen die Gesetze durch Tabellen ersetzen und Urteile durch Deals.

Die Gesetze oder Vorschriften sind eigentlich nur gegen ziemlich krasse Abweichungen nötig. Normal vernünftige, gesunde und ethische Menschen haben – wie man sagt – „nichts zu befürchten“. Sie kommen nie mit der Polizei, dem Richter, dem Psychologen, dem Werksleiter, dem Arzt oder dem Schulleiter in Berührung, weil sie eben normal in der Mitte leben. Erst wenn Grenzen überschritten werden, kümmern sich die Hüter der Mitte um uns, die Abweichungen aller Art bekämpfen. Abweichungen werden Grenzübertritte, Krankheit, Neurose oder Unfähigkeit genannt.

Seit es aber die Ökonomie und das Management gibt, muss alles effizient werden. Effizienz quetscht das Bestmögliche heraus. Sie geht per definitionem an jede Grenze. Alles wird ausgereizt bis zum Letzten. Dort, am Limit, steht der Jurist und wacht. Ein unterlassener Hinweis auf Suchtgefahr bei Klingeltönen und 2 Milliarden Schadenersatz! Ja – ist das wirklich zeitgemäß, immer Millimeter vor dem Tod zu stehen? Wäre es nicht besser, wir hätten Straftabellen für alles, so dass wir uns ein wenig Übertreten leisten können? Der Richter fragte dann wie heute schon der Arzt: „Normal- oder Privatrecht?“ Recht muss sich nach Leistung richten!

Verordnungstabellenstaat statt Rechtsprechung! Dealen statt Richten! Schieberegler statt Legislative! Grenzmanager statt Anwälte! Unser Leben muss ökonomisch werden.
(Ich wollte eine Satire schreiben. Nun ist es eine Vorhersage geworden. Jura wird dann viel einfacher zu studieren, weil man Präzision des Denkens durch etwas Verhandlungsgeschick ersetzen kann.)

Prof. Dr. Gunter Dueck ist einer der IBM Distinguished Engineers, IEEE Fellow, Mitglied der IBM Academy of Technology und IBM Master Inventor. Bei IBM arbeitet er an der technologischen Ausrichtung mit und befasst sich mit Strategiefragen und Cultural Change. Nach der Habilitation 1981 war er außerdem fünf Jahre Professor für Mathematik an der Universität Bielefeld. Nach mehreren satirisch-philosophischen Publikationen über das Leben, die Menschen und Manager (‘E-Man‘, ‘Die beta-inside Galaxie‘ und ‘Wild Duck‘) erschien beim Springer-Verlag in drei Bänden seine ganz eigene Philosophie in der Rubrik Dueck’s World: ‘Omnisophie: Über richtige, wahre und natürliche Menschen‘ (2. Auflage 2004), ‘Supramanie: Vom Pflichtmenschen zum Score-Man‘ (2003) und ‘Topothesie: Der Mensch in artgerechter Haltung‘ (2004).
Internet: www.omnisophie.com
eMail: dueck@de.ibm.com

 

© 2005 Dr. von Göler Verlagsgesellschaft mbH, München.